16. Juli 2016 - 17. Juli 2016

Position 53°29'20.9"N 10°12'33.5"E, Bergedorfer Hafenmeile

Die Einladung nach Bergedorf kam kurzfristig, denn der Veranstalter hatte selbst nur ca. sieben Wochen Vorlaufzeit zur Planung. Dennoch konnten die Organisatoren ca. 50.000 Besucher melden. Und nach der Veranstaltung meldet Lars für MATHILDAS Logbuch:

 

"Es waren zwei wunderschöne, wenn auch anstrengende Tage. Am Samstag um 5.30 Uhr aufgestanden, um 7.00 Uhr mit Heidi die U-... bzw. S-Bahn nach Bergedorf genommen, ab Billwerder Moorfleet mit dem Rad weiter nach Tatenberg. Matthias und Lisa waren schon da. Der Schornstein qualmte schon als wir ankamen, der erste Kaffee, Heidi holte belegte Brötchen vom Hofladen, bei bewölktem, aber trockenem Morgen war das ein guter Beginn. Nach den Vorbereitungen konnten wir um 9.10 Uhr ablegen: Schön mit Leinenunterstützung in die Vorspring eingedampft und rückwärts raus...

 
Die Schiebebrücke hinter der Regatta-Strecke war offen, wir konnten problemlos durchfahren, Veranstaltungen fanden auch nicht statt. Beim Schleusen in der Krapphof-Schleuse mussten wir wegen Fehlfunktion 20 min ausharren. Wie dem auch sei,... um ca.11.00 Uhr waren wir im Serrahn in Bergedorf. Die "Gustav Vogler" war schon da, kurzer Besuch bei Anja und Stefan. 
 
Schön war ja, dass unsere Pfeifen gut innerhalb der angrenzenden Häuser zur Geltung kamen, jeder wusste dann, jetzt waren wir da! Der Moderator forderte jedesmal unser Pfeifen ein, wenn wir nach einer Gästefahrt zurück in den Hafen kamen. Mathilda auf einer 3x4 qm Videoleinwand beim Einlaufen in den Hafen... ein schönes Bild!
 
Auf einer Fahrt haben wir ein gekentertes Modellboot retten können, haben praktisch ein MOB-Manöver gefahren... "Aufnahme des Modellbootes über Backbord". Gegen Mittag kamen dann noch der "Hafendockter" und... unangekündigt und spontan die "Stek ut" und die "Präsident Schäfer". Wir waren also fünf Schiffe aus Oevelgönne, die "Jonathan",.. ein Schlauchboot der Freiwilligen Feuerwehr,... die  vier anderen Yoghurtbecher zähle ich mal nicht... ;-)
 
Nach einigen schönen Gästefahrten sind wir dann am Sonntag mit grossem Gepfeife gegen 16.15 Uhr wieder Richtung Tatenberg gefahren."

02. Juli 2016 - 03. Juli 2016

Position: 53°29'N 10°05'E, Tatenberg

Am Wochenende MATHILDA aus Bleckede nach Tatenberg verholt. Wir haben zwei Tage angesetzt und reisen daher erst am Sonnabend an. "Auslaufen aus dem Tonnenhafen um 12:30 Uhr", so stand es im Plan und so haben wir das dann auch gemacht. Dass wir, mit dem Strom fahrend, schneller sein würden war klar, dass wir aber so sehr viel schnell sein würden, nicht. Und so beginnen wir kurz vor Geesthacht zur rechnen, ob es ein Durchmarsch bis nach Tatenberg werden könnte. Letztlich halten uns zwei Überlegungen davon ab:
 
1. Die Schleusenzeit der Schleuse in Geesthacht - Bei der Hinfahrt benötigten wir knappe 2 Stunden
2. Die Schleusenzeit der Schleuse in Tatenberg - Dort ist die letzte Schleusung um 19:30 Uhr (so glauben wir)
 
Wir drehen also in Geesthacht bei und legen uns wieder beim SVG längsseits.
 
Am Sonntag, gleich nach dem Auslaufen, geht es durch die erste Schleuse. Knapp 30 Minuten brauchen wir dafür. Dann mit reichlich Geschwindigkeit über Grund die Elbe herunter, bis uns die Tide mit auflaufendem Wasser begrüßt. Erst jetzt sind wir wieder bei unserer Marschgeschwindigkeit von 7km/h angelangt. Am frühen Nachmittag liegt MATHILDA dann wieder in Tatenberg.
 
Nachtrag: Die Schleuse in Tatenberg öffnet am Wochenende bis 21:00 Uhr. Dazu reicht eine telefonische Anfrage bis 18:30 Uhr. Die Schleuse in Geesthacht zeigte Grün, als wir zum SVG abbogen. Und die Tide kippte um 16:30 Uhr (NW 23:00 Uhr). Es hätte also durchaus reichen können :-)    

 

24. Juni 2016 - 26. Juni 2016

Position 53°17'35.2"N 10°44'11.1"E, Bleckede Hafensonntage

Wir nehmen die Hafensonntage in Bleckede zum Anlass die Elbe aufwärts zu erkunden, denn wir wollen im kommenden Jahr vielleicht einen etwas längeren Törn durchführen. Die Anreise erfolgt in zwei Etappen: Am Freitag geht es von Tatenberg nach Geesthacht. Dort übernachten wir beim Segelsportverein (Danke Jungs, für den schönen Liegeplatz und die freundliche Aufnahme!) Und am Sonnabend dampfen wir weiter bis in den Hafen von Bleckede hinein.

 

In Geesthacht treffen wir Danny mit der SUHR & CONS und Alex mit seiner MARION, die auch nach Bleckede wollen. Am Abend geben wir für die beiden einen kleinen Empfang im Salon der MATHILDA und kredenzen Sabines Rotwein. Die Herren haben ihrerseits einen schönen Weißen mitgebracht, und so wird es ein netter Abend. Bei wirklich grauenhaftem Wetter und Gewitterschauern geht es am Sonnabend weiter nach Bleckede, wo wir am späten Nachmittag festmachen.

 

Den Sonntag verbringen wir in Bleckede bei jetzt gutem Wetter mit Rundfahrten durch den Hafen. Zusammen mit der SUHR und dem Raddampfer KAISER WILHELM sind wir so etwas so etwas wie das Highlight der Veranstaltung, was uns sehr ehrt und nebenbei die Spendenkasse etwas auffüllt. Am Abend dann verlegen wir MATHILDA in den Tonnenhafen des WSA (Auch dafür sagen wir "Danke"!) und machen uns im Auto auf den Rückweg nach Hamburg. Unser Schiff liegt sicher längsseits an einer Schute; wir müssen uns also keine Sorgen machen... 

17. Juni 2016 - 19. Juni 2016

Position 53°36'13.8"N 9°28'44.5"E, Stade, Stadthafen

Am Freitag holen wir unsere MATHILDA in Glückstadt ab, die dort eine Woche im Binnenhafen hat liegen müssen. Der Ostwind, der uns am Wochenende zuvor die Wasserstände durcheinanderer gebracht hat, hat sich wieder gelegt und das Sperrwerk öffnet sich am Vormittag nun auch für uns. Bei Regen und schlechter Sicht machen wir uns auf den Weg nach Stade um dort am Altstadtfest teilzunehmen. Sabine hat uns noch mit auf den Weg gegeben, dass die Route hinter dem Pagensand landschaftlich gesehen die weitaus schönere Variante sei. Da wir aber gerade mal eben so zwei Tonnen weit sehen können, bleibt nicht viel Landschaft übrig, die wir bewundern könnten. Zumindest erspart uns die Variante das Fahren im Hauptfahrwasser.
 
Als wir dann in die Schwinge einbiegen und in Richtung Stadthafen dampfen, müsen wir feststellen, dass man uns doch tatsächlich die Eisenbahnbrücke quer vor den Bug gelegt hat. Und ein Blick auf den Pegel zeigt uns, dass wir jetzt besser den Mast umlegen sollten. Später im Stadthafen treffen wir viele Skipper, die sich darüber doch sehr wundern, denn "die Klappbrücke sei doch immer oben"!? Stade selbst empfängt uns mit offenen Armen. In den zwei Tagen, die wir dort liegen, fühlen wir uns wie unter alten Freunden. Da der Hafen trocken fällt, führen wir keine Rundfahrten durch, sondern begrüssen viele interessierte Zuschauer an Bord.
 
Am Sonnabend dann die Überraschung: Aus Oevelgönne kommen die HOOP OP WELVAART und die JOHANNA VON OEVELGÖNNE. Und so liegen denn als Premiere MATHILDA und JOHANNA Seite an Seite. Sonntag treten wir den Rückmarsch nach Tatenberg an und sind uns dabei einig: Nach Stade kommen wir immer wieder gerne!

 

09. Juni 2016 - 12. Juni 2016

Position 53°47'08.0"N 9°25'08.1"E, Glückstadt Hafen

Zum zweiten Mal nimmt MATHILDA an den Matjeswochen in Glückstadt teil und wieder ist es eine spannende Zeit, die wir dort im Hafen verbringen. Die Anreise erfolgt bereits am Donnerstag und mit Öffnung des Sperrwerks, knapp eine Stunde nach unserer Ankunft, geht es gleich in den Binnenhafen und an unseren vorbestimmten Liegeplatz, den das WSA wieder hervorragend präpariert hat. Ein erster Rundblick zeigt uns, dass wir in diesem Jahr prominente Nachbarn haben. Zur Veranstaltung sind gekommen: ELBE3, ELFRIEDE, FRIEDA, FEUERWEHR IV, FAIRPLAY VIII und die GREUNDIEK aus Stade. Beeindruckend, was die Veranstalter in diesem Jahr auf die Füße gestellt haben!

 

Am Sonnabend führt MATHILDA bei strahlendem Wetter Gästefahrten im Hafen durch, die durchweg gut angenommen werden. Am Sonntag trübt sich das Wetter leider wieder ein, und mit Rücksicht auf die laufenden Wasserveranstaltungen (Optimisten-Regatta und Wettwriggen, bleiben wir schön am Steg liegen und geben dafür das Schiff zur Besichigung frei.

 

Ursprüngich hätte MATHILDA bereits am Sonnabend schon in den Außenhafen verlegt werden sollen, was sich mangels Wasser in der ELbe aber nicht realisieren lässt. Das Sperrwerk bleibt zu. Der nächste Ausfahrtermin am Sonntag Vormittag verstreicht ebenfalls, ohne dass sich das Tor geöffnet hätte. Eine Ausfahrt aus dem Hafen soll jetzt am Abend möglich sein. MATHILDAs nächstes Ziel ist der Hafen von Stade. Das bedeutet für uns, dass wir vermutlich bei einbrechender Dunkelheit in die Schwinge einlaufen und dann mit etwas Restlicht in den Hafen kommen, den wir nicht wirklich kennen. Wir lassen also MATHILDA in Glückstadt zurück und machen und mit dem Zug auf den Weg, zurück nach Hamburg.

14. Mai 2016

Position: 53°29'N 10°05'E, Tatenberg

Es scheint fast so, als würde uns in jedem Jahr das Schicksal erneut treffen:
Am Ende einer Ausfahrt mit Gästen beginnt plötzlich die obere Holzverkleidung des Kessels zu brennen. Wie das hat geschehen können, ist uns ein Rätsel. Zum Glück ist Claus schnell mit der Pütz zur Hand und erstickt die ersten Flammen, bevor sich der Schaden vergrößern kann. Und das wenige Wochen vor unserem fest geplanten Törn zu den Matjeswochen nach Glückstadt.
 
Wie im letzten Jahr "rettet" uns wieder der Bootsbauer Bernd Thal, der kurzfristig den Deckel wieder richtet. In der Zwischenzeit haben wir reichlich Dämmstoff verbaut und hoffen, damit die (seit 20 Jahren potentiell bestehende) Gefahr endgültig gebannt zu haben.

05. Mai 2016 - 08.Mai 2016

Position: 53°32'N 9°59'E - Sandtorhafen

Hafengeburtstag!

In diesem Jahr dauert der Wahnsinn einen Tag länger. MATILDA fährt alle Paraden mit und führt sogar die Dampferparade des Museumshafen Oevelgönne vor den Landungsbrücken an. Am Sonntag jedoch, eine Stunde vor der Auslaufparade, erhalten wir von der MALTZAHN einen Anruf, dass der Wellengang auf der Elbe so stark sei, dass man sich dort gerade Sorgen mache. Wir beschließen kein Risiko einzugehen und sagen daher, wie 2014, die Teilnahme an der Parade aus Sicherheitsgründen ab. 

28. April 2016

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Es ist soweit: MATHILDA hängt wieder am Haken. Rainer ist wieder mit FIETE zur Werft gekommen und wir verholen unser Schiff nach Tatenberg. Und da wir ohne Kesseldruck unterwegs sind, unterbleibt der traditionelle Gruß an den Schleusenwärter mit der Dampfpfeife. Natürlich ist das Schiff mal wieder nicht ganz fertig geworden; ein paar Kleinigkeiten müssen vor dem Hafengeburtstag noch gerichtet werden. Aber irgendetwas ist ja bekanntlich immer...

16. April 2016

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Heute die Planen gelüftet. Dazu natürlich Schietwetter und ein kräftiger Wind. In der kommenden Woche soll das Gerüst demontiert werden. Das heißt für uns, schnell noch die Bodenbretter an Bord schaffen zu müssen. Wenn alles gut geht, dann liegt MATHILDA Ende April wieder im Wasser. Wir hätten es dann "auf die Minute" geschafft. Reine Nervensache ...

3. April 2016

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Wir sind im Endspurt! Oberdeck, Aufbauten, Überwasserschiff, Wasserlinie, Unterwasserschiff sind fertig. Die Maschine wird nach und nach wieder komplettiert. Jetzt kommen diese elenden Kleinigkeiten dran, die so vile Zeit kosten. Positionslichter kontrollieren, Mast wieder anschrauben, Funkanlage aufklaren, Buchstaben wieder anbringen und vor allem, neue Pfeifenzüge installieren.

 

Mittlerweile war Claus,  unser "Fachbeauftragter für Brennstoffe aller Art" ,nicht untätig und hat in Tatenberg  Kaminholz gebunkert.

Es geht also voran ...

11. März 2016

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Heute ist Lloyd Register bei uns auf der Werft zu Besuch , um eine Druckprüfung am Kessel vorzunehmen. Wir werden mit dem 2,3-fachen des Nenndrucks geprüft -  35 bar!  Der Kessel nimmt das mit Gleichmut hin.

Mitte April wollen wir wieder runter vom Helgen und es gibt noch so viel zu tun ... 

4. Januar 2016

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Stück für Stück nehmen wir unsere Lady auseinander. Die Maschinenleute schwören, dass alles auch wieder zusammengebaut werden kann :-) 

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Stück für Stück nehmen wir unsere Lady auseinander. Die Maschinenleute schwören, dass alles auch wieder zusammengebaut werden kann :-) 

24. November 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Wir waren fleissig und haben in den letzten Tagen viel am Schiff getan. Ein Meilenstein ist immer das "Einplanen". Hier einige Impressionen von heute: 

11. November 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E, Blohm + Voss

Unfassbar! Die Saison ist vorbei, MATHILDA hängt schon wieder am Haken, und schwebt bei trübem Novemberwetter in das Winterlager ein. Auch in diesem Jahr haben uns unsere Freunde vom Museumshafen Oevelgönne e. V. und die Sponsoren nicht im Stich gelassen. Nach der Überfahrt mit dem Festmacherboot Fiete (Danke, Rainer) und dem wie immer professionell durchgeführten Auskranen (Dank an die Jungs vom Kran bei B+V), folgt jetzt der Gerüstbau. Dann werden wieder die Planen gespannt und wir können damit beginnen die Leuchten für die Winterarbeiten zu installieren. Fast schon Routine, und trotzdem immer wieder spannend.

 

In diesem Jahr steht uns noch eine Kesselprüfung durch den TÜV bevor, der wir gelassen entgegensehen. Danach rühren wir mal wieder die Farben an und verbringen die Wochenenden "auf dem Helgen", bis es im Mai 2016 wieder heißt "Maschinenfreundliche Fahrt voraus" ...

05. Oktober 2015

Position: 53°29'N 10°05'E, Tatenberg

Mathilda liegt wieder am Steg des HYC in Tatenberg. Am letzten Wochenende konnten wir noch einmal, bei strahlendem Sonnenschein, Gäste im Sandtorhafen aufnehmen und durch den Hansahafen dampfen. Unser ständiger Begleiter war die Repsold, die das schöne Herbstwetter ebenso für Demonstrationsfahrten nutzte. Unsere beiden Schiffe sorgten für reichlich Verkehr im sonst eher ruhigen Sandtorhafen, bei dessen Hafenmeistern wir uns wieder herzlich für die Unterstützung bedanken.

 

Das ist gleichzeitig wohl auch der Endpunkt für die laufende Saison 2015, denn wir denken bereits an das Auskranen...

26. September 2015

Position: 53°32'N 09°59'E, Sandtorhafen

Richtig gelesen! Zur Parade der Traditionsschiffe am 26. September steht die Mahatma-Ghandi-Brücke offen und wir liegen an diesem Wochenende wieder im Sandtorhafen.

 

Zur Parade selbst dürfen wir bei wunderbarem Wetter eine Reihe von Gästen begrüssen, die sich gegen 13:00 Uhr mit uns auf den Weg in den Hansahafen machen, um von dort aus, an den Landungsbrücken vorbei, auf der Elbe zu paradieren. Wir stellen fest, dass wir ein gesuchtes Fortomotiv sind, was uns manches Schiff näher bringt, als wir uns das eigentlich wünschen würden. 

 

Wir bedanken uns bei folgenden Fotografen für wundervolle Aufnahmen:

Jörg Potent:   

S. Wagner:

Alex Döring:

Detlef Ollesch:

Christoph Beyer:

 

Und dann bedanken wir uns natürlich beim NDR, der uns einige Sekunden im Hamburg Journal gewährt hat (Startpunkt: 4:49). 

 

25. August 2015

Position: 53°29'N 10°05'E, Tatenberg

Seit Juni ist viel Zeit vergangen, alle Schäden an Mathilda sind beseitigt, das Schiff läuft tadellos, aber wir kommen in dieser Saison  trotz einiger Gästefahrten, die wir zwischenzeitlich durchführen konnten, nicht wirklich auf Touren. Grund dafür ist der Neubau der Mahatma Ghandi Brücke am Sandtorhafen, die zum Hafengeburtstag hätte für den Durchgangsverkehr geöffnet werden sollen, und die, Stand heute, noch immer nicht durchfahren werden darf. Damit haben nicht nur wir einen wichtigen Anlaufpunkt verloren, an dem wir sonst an den Wochenenden Gäste für unsere Demonstationsfahrten hätten gewinnen können.

 

Auf der Suche nach Alternativen haben wir u.a. auch die Gastfreundschaft des City Sporthafen Hamburg genießen dürfen, und dabei auch freundlichen Kontakte zur Barkassen Centrale Ehlers geknüpft. Darüber hinaus wurde mit dem Anleger in Entenwerder

ein weiterer Punkt zur Aufnahme unserer Gäste geschaffen. Auf der Dove-Elbe orientieren wir uns in Richtung Bergedorf und hoffen so, eine alternative Route beleben zu können.

 

Kurzum, wir wollen nach vorne schauen und hoffen, den Ausfall des Sandtorhafens zumindest teilweise kompensieren zu können...   

20. Juni 2015

Position:  53°32'N 9°54E, Museumshafen Oevelgönne

Bevor die Reparaturarbeiten in Tatenberg beginnen verholt Mathilda noch fix rüber zum Museumshafen, um dort am Hafenfest teilzunehmen. Wieder viele Menschen am / auf dem Schiff, und wieder viele interessierte Fragen. Bemerkenswert: Die meisten der Besucher gehen davon aus, dass wir unsere Dampfmaschine mit Öl oder Gas befeuern. Sobald wir die Steinkohle hervorholen gibt es ehrfürchtiges Staunen. Wir scheinen aus einer anderen Welt zu kommen.

 

Spätnachmittags dann verholen nach Tatenberg. Der Bootsbauer erwartet uns ...

16. Juni 2015

Position:  53°32'N 9°52'E, Köhlfleet

Schlechte Nachrichten. Da sich die Fertigstellung der Reparatur weiter verzögern wird, müssen wir den geplanten Flensburg-Törn im Juli wohl absagen. Das drückt auf die Stimmung...

14. Juni 2015

Position:  53°32'N 9°52'E, Köhlfleet

Die Rückreise nach Hamburg ist gut verlaufen. Wir haben uns in Glückstadt sehr wohl gefühlt und kamen dort sogar in die Lokalzeitung. Da uns in Höhe Wedel die Tide sehr freudig entgegenkam, haben wir uns entschieden, nur bis nach Finkenwerder zu fahren, und dort Unterschlupf beim Gaffelkonsortium zu suchen. Wir danken unseren Freunden dort für die spontane Aufnahme und bereiten uns jetzt auf das Hafenfest im Museumshafen Oevelgönne vor, das am 20. Juni stattfinden wird.

13. Juni 2015

Position:  53°47'N 9°25'E - Glückstadt

Mathilda verlegt in den Binnenhafen und liegt dort "vor der Frieda", was sich als eine, an der Kaimauler liegende, abgesenkte Schute herausstellt, deren Freibord exakt dem unseren entspricht. Respekt, liebe Organisatoren, Ihr habt an alles gedacht! Kurz nach dem Festmachen haben wir schon die ersten Gäste an Bord und werden ab diesem Moment mit Fragen überhäuft. Wir sind sehr stolz auf unser Schiff :-)

12. Juni 2015

Position:  53°47'N 9°25'E - Glückstadt

Die Reparaturarbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen. Der Poller ist aber zumindest wieder dort, wo er eigentlich hingehört.

Mathilda dampft am Freitag die Elbe hinunter, Richtung Glückstadt. Wir nehmen als Gast an den Matjeswochen teil. Ein traumhaftes Wetter ermöglicht eine ruhige und fröhliche Fahrt. In Glückstadt angekommen erhalten wir einen Liegeplatz im Außenhafen an der nagelneuen Schlengelanlage des WSV, was uns sehr ehrt, denn normalerweise ist das Festmachen dort verboten. Die Anlage ist übrigens so neu, dass es zwar Stromkästen und Anschlüsse gibt, der Hauptanschluß zu diesen aber noch fehlt. Wir haben jedoch unsere Batterien gut geladen und überstehen die Nacht auch ohne Landstrom. 

 

11. Mai 2015

Position: 53°29'N 10°05'E - Tatenberg

Wieder zu Hause!  Ausruhen ist angesagt. Leider stehen auch Reparaturarbeiten an, die ein Bootsbauer durchführen muss. Der Steuerbordpoller auf dem Achterdeck muss neu gesetzt werden.

08. Mai 2015 bis 10. Mai 2015

Position: 53°32'N 9°59'E - Sandtorhafen

Hafengeburtstag. Jeden Tag 2-3 Paraden gefahren. Wahnsinn! 

05. Mai 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Endlich! MATHILDA hängt am Haken. Es geht zu unserem Liegeplatz in Tatenberg. Wir melden uns demnächst unter neuer Position.

22. April 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Wir liegen noch immer auf der Helling. Das hindert uns aber nicht daran, schon mal Vorbereitungen für den Hafengeburtstag zu treffen.

Deshalb haben Claus und Friedrich gestern Kohle gebunkert, die wir wieder aus den Beständen der STETTIN übernehmen konnten.

Dank an die Kollegen, Ihr habt uns wieder sehr unterstützt!

15. April 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Wir sind (fast) fertig: Rumpf und Deck strahlen in neuem Glanz. Unsere Freunde (und Gönner) vom Gerüstbau haben MATHILDA vom Gestänge befreit und es fehlt nur noch das abschließende Kranmanöver, damit wir uns zurück in den Yachthafen Tatenberg schleppen lassen,- und dann endlich mal an dieser Stelle eine neue Position angeben können. Es liegen aber derzeit drei Kreuzfahrer bei B+V auf der Werft und dort hat man gerade verständlicherweise andere Sorgen. Wir stehen also auf "standby". Mit einem Tag Vorlauf, kann es jederzeit losgehen.

10. April 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Der Countdown hat begonnen.

Es fehlen noch zwei Schichten Lack auf dem Deck und der Schutzanstrich für den Unterwasserrumpf. Die Maschine ist weitgehend klar, ebenso die Bordelektrik, Wenn alles nach Plan verläuft, "schmeißen wir Mathilda in zwei Wochen wieder ins Wasser". 

22. März 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Es ist zu kalt!

Wir kommen nicht dazu, das Deck zu lackieren, da sich die dazu erforderlichen Temperaturen nicht einstellen wollen. Etwas neidisch blicken wir auch auf unseren Werftnachbarn: Die Eclipse liegt seit einigen Wochen zur Überholung nicht weit von uns. Dort arbeitet man auf insgesamt neun Decks. Hätten wir nur das Unsere mal fertig :-)

26. Februar 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Die Schleifarbeiten haben begonnen, und eigentlich läuft alles prima. Wie immer, gilt aber auch in diesem Fall: "there is good news and there is bad news".

Gut - Der TÜV hat unseren Kessel gesichtet und grünes Licht gegeben.

Schlecht - Die Backbord Batterien sind hinüber und müssen ersetzt werden.

Sehr Gut - Die Termine für den Hafengeburtstag stehen fest.

So langsam kommt Vorfreude auf ...

16. Februar 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Das Dampftechnik ihre filigranen Seiten hat, zeigt der kleine Statusbericht von Jan:

06. Februar 2015

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Die ersten Winterstürme haben wir gut überstanden: Die Maschine ist zerlegt; die Kesselwände wurden demontiert. Mathilda gleicht einer Baustelle. Sobald es die Temperaturen zulassen beginnen wir mit den Schleifarbeiten. Daran direkt anschließen werden sich die erforderlichen Arbeiten zur Lackierung des Decks und natürlich auch der Neuanstrich des Rumpfes. 

 

Parallel dazu planen wir aber schon wieder unsere Aktivitäten und Fahrten, denn das Jahr 2015 wird mit Veranstaltungen gut gefüllt sein. Fixpunkte in diesem Jahr sind der Hafengeburtstag, die Glückstädter Matjeswochen, das Dampfrundum in Flensburg, die Cruise Days und natürlich wieder die Parade der Traditionsschiffe im Herbst. Dazwischen wollen wir möglichst oft zum Sandtorhafen, wobei uns dabei der Neubau der Mahatma Gandhi Brücke und die damit verbundenen Zufahrtsbeschränkungen des Hafens einiges an Planung abverlangen wird,

 

Eines ist jedoch gesichert: Die Crew wird auch 2015 wieder durch das Hamburger Hafenbecken dampfen, denn die Zahl der Crewmitglieder wächst stetig! Dafür ein "Dankeschön" an den Vorstand des Museumshafens Oevelgönne, der uns tatkräftig unterstüzt.

05. Dezember 2014

Position: 53°32'21.9"N 9°57'29.3"E

Mathilda liegt seit einigen Wochen wieder bei Blohm+Voss auf der Helling auf. Unsere Sponsoren haben uns auch in diesem Jahr nicht im Stich gelassen. Dafür ein herzliches Dankeschön!

 

Kessel und Bilge sind entwässert, die Bordelektronik hängt am Landstrom. Für dieses Jahr sind keine weiteren Arbeiten geplant. Erst einmal Weihnachten und Neujahr vorüberziehen  lassen, dann wird es weitergehen.

 

See You, Mathilda ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017, Dampfpinasse Mathilda